Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 Unterwegs im Zeichen der Muschel   (Ausgabe 111)
steht zum Download bereit

Der aus Büchern erworbene Reichtum fremder Erfahrung heisst Gelehrsamkeit. Eigene Erfahrung ist Weisheit(Gotthold Ephraim Lessing)

Eine kleine Bücherkiste mit ausgewählten Büchern über den, oder bessser die Jakobswege

Herbert Hirschler "Himmel, Herrgott, Portugal..."

Herbert Hirschler hat nach seinem Überraschungserfolg Himmel, Herrgott, Meer, Musik über den nordspanischen Küstenweg jetzt einen neuen Volltreffer gelandet: Himmel, Herrgott, Portugal - Der portugiesische Jakobsweg - An der Küste von Lissabon über Porto nach Santiago de Compostela. In seiner bekannt amüsanten Art erzählt er darin von seiner Pilgerschaft über 750 Kilometer entlang der portugiesischen Atlantikküste. Als erster deutschsprachiger Pilger überhaupt ist er im Frühjahr 2016 die komplette Küstenvariante von Lissabon über Porto bis Santiago de Compostela marschiert. Neben der äußerst unterhaltsamen Beschreibung einer außergewöhnlichen Reise auf traumhaft schönen Wegen stehen auch wieder die teilweise sehr absurden Situationen und Begegnungen im Mittelpunkt seines Reisebuches, das somit auch für absolute Pilgermuffel bestens geeignet ist. Vor dem Elevador in Lissabon stehen einige Personen und warten auf den Aufzug. Genau die richtige Gelegenheit, mein zähfließendes Portugiesisch auszuprobieren. Bom dia Tudo bem? Dieses wahrscheinlich nicht wirklich akzentfreie Kauderwelsch, das Guten Morgen! Wie geht's? heißen sollte, wird von einem der drei Männer mit einem Wos hat er g'sogt? quittiert und er schaut dabei fragend seine Kumpels an. Lissabon - Porto - Santiago de Compostela Trilho das Areias - Caminho da Costa 27 Tage Abenteuer entlang der portugiesischen Küste.

ISBN: 978-3701180455

Peter Gerlach "VON KAP ZU KAP"

Im Sommer 2011 pilgerte Peter Gerlach aus Dautphetal-Hommertshausen auf dem Jakobsweg. Doch er wanderte nicht nur ein Teilstück des durch Hape Kerkeling so bekannten Pilgerweges.
Er starte von seiner Haustür in Hommertshausen am Kap, oder besser gesagt von der bekannten Elisabethenkirche in Marburg/Lahn, um durch Deutschland, Luxemburg, Frankreich und Spanien bis nach Santiago della Compostella und weiter bis ans „Ende der Welt“, dem sogenannten Kap Finesterre   zu laufen.
Dabei  durchstreifte  Gerlach das hessische Hinterland, das Siegerland auf dem Weg nach Köln, die Weinberge der Mosel auf dem Weg nach Trier, unterschiedliche Kulturlandschaften mit großartigen Kirchen und Kathedralen durch Frankreich um dann über die Pyrenäen den Camino Frances zu erreichen, das Finale nach Santiago della Compostella und Finestera.
Insgesamt sind dies rund 2800 km, die geprägt sind durch wechselnde  Landschaften und vielfältige Begegnungen auf dem Weg.
Während dieser Pilgerreise zum Grab des Apostels Jakobus erlebt er nicht nur eine Reise zu sich selbst, sondern denkt auch an gewissen Stellen an sein eigenes, gelebtes Leben zurück, welches nicht immer in geraden Bahnen verlaufen ist.
Diese Mischung aus Reisebericht und Biografie, mit allen Höhen und Tiefen auf dem deutschen Jakobsweg, dem französischen „Saint Jaques de Comopostelle“ ,dem spanischen „Camino“ und dem eigenen Lebensweg will den Lesern auch Mut machen; Mut ihren eigenen Weg zu suchen und zu finden. 

ISBN: 978-3848208043

Herbert Hirschler "HIMMEL, HERRGOTT, MEER, MUSIK, ..."

Der „andere“ Jakobsweg über die Ruta del Norte
Die Ruta del Norte gilt als die schönste, aber auch als eine der schweißtreibendsten Varianten des Jakobsweges. Nur an die 7 % aller Pilger wählen diese außergewöhnliche Alternative entlang der spanischen Biskaya-Küste nach Santiago. Während jedoch der „normale“ Weg, der Camino Frances, mittlerweile meist völlig „überlaufen“ ist, findet man am Küstenweg immer noch die Möglichkeit, völlig alleine durch eine unberührte Natur zu wandern. Herbert Hirschler hat in einem überaus humorvollen und lockeren Reisebericht sehr deutlich beschrieben, dass man auch als nicht ganz durchtrainiertes Schwergewicht diesen Weg schaffen kann. Einen Weg, der zuerst über den Camino de la Costa 700 km durch eine unglaubliche Landschaft über traumhafte Sandstrände und spektakuläre Steilküsten von Hendaye in Frankreich bis Ribadeo führt und dann über den Camino del Norte in Santiago de Compostela sein Ende findet.
„Himmel, Herrgott, Meer, Musik“ – der Buchtitel beschreibt im Großen und Ganzen die gefühlsmäßige Großwetterlage des Autors auf seinem Weg durch den Frühling Spaniens. Dem Himmel so nah, den Herrgott an seiner Seite, am Meer entlang – aber Musik? Ja, vor allem auch Musik, denn Herbert Hirschler ist als Liedtexter für knapp 600 Titel quer durch alle Bereiche der Schlagerund Volksmusik verantwortlich. Und einige dieser Superstars wie z. B. Marianne und Michael, Melanie Ösch, Pfarrer Franz Brei, Markus Wolfahrt (Klostertaler), Fritz Willingshofer (Stoakogler) sowie Joakin Stuffer (Ladiner) lassen uns in diesem Buch an ihren ganz persönlichen Gedanken über das Pilgern und Ankommen teilhaben!

ISBN: 978-3701177585

Hans Peter Kläse "AUF DEM JAKBSWEG"

Es sollte eine Reise werden, um Neues zu sehen und Menschen kennenzulernen. Gefunden habe ich mich selbst und es wurde eine Reise zu mir.
Dieser Weg verlangt sehr viel von dem, der ihn geht und von ihm gerufen wurde, aber er gibt sehr viel mehr zurück.
Er zeigt eine Welt, die wir schon vergessen glaubten: miteinander statt nebeneinander her, zusammen statt allein.
Er hat den Schlüssel, um diese vergessene Tür zu einem selbst zu öffnen.
Und man erkennt, dass das, was man in der Ferne suchte, tief in einem selbst liegt.
Erkennt, dass uns alle viel mehr verbindet als uns trennt.

ISBN: 978-3862793655

Lorenz Hüttner  "Ein Jakobuspilger auf dem Weg nach Santiago de Compostela"

Es ist ein langer Weg von Pamplona bis ans „Ende der Welt“. Aber auf diesem Weg liegt Santiago di Compostela mit dem Grab des hl. Jakobus und dessen magischer Anzie-hungskraft. Die freilich offenbart sich nur in mühseliger Pil-gerschaft. Davon wird man berührt, wenn man den Bericht mitgeht, ein wenig auch mitleidet, und immer wieder auch den Jubel, der sich aufdrängt, mitzusingen wagt. Man wird als Leser wahrlich mitgenommen auf diesem frommen Fußmarsch über die 800 km Pilgerstrecke. Man gewinnt An-teil daran!

Lorenz Hüttner empfing 1960 die Priesterweihe. Zunächst war er als Kaplan in Spiegelau tätig, später arbeitete er in der Diözese Passau bei der christlichen Arbeiterjugend und als Sekretär des Generalvikars. Von 1969 bis 1977 war er Pfarrer in Frauenau, danach Stadtpfarrer von Neuötting. Von 1987 bis 2004 gehörte er dem Passauer Domkapitel an. Zunächst wirkte er als Bau- und Kunstreferent. 1990 wurde er vom Passauer Bischof Franz Xaver Eder als Nachfolger von Anton Geyer zum Generalvikar (bis 2003) und Domdekan (bis 1997) im Bistum Passau ernannt. Papst Johannes Paul II. verlieh ihm am 25. Januar 1994 den Titel „Päpstlicher Ehrenprälat“. 1997 übernahm Hüttner als Dompropst den Vorsitz im Passauer Domkapitel. Bis 2004 übte er dieses Amt aus. Außerdem war Hüttner lange Jahre Verlagsleiter des Passauer Bistumsblattes.

ISBN: 978-3937438436